Donnerstag, 15. Mai 2014

COMIC-COLLAB #32 „Schock“


Eigentlich wäre jetzt hier, an dieser Stelle, ein lustiger und bunter Comic gewesen, aber ich habe ihn, aus aktuellen Anlass, durch einen anderen ersetzt. Die Nachricht über den Tod von H.R. Giger hat mich wirklich schockiert. Ich habe ihn zwar nicht persönlich gekannt, aber er war mein großes Idol gewesen. Durch ihn bin ich, mehr oder weniger, zum Zeichnen gekommen. Seine fantastischen Visionen haben auch in mir den Wunsch geweckt, selber, meine eigenen Welten zu erschaffen. Sein Tod trifft mich sehr :( Bitte lest meinen Nachruf, den ich auf ihn verfasst habe.

>>Die Nachricht vom Tode H.R. Gigers hat mich sehr getroffen und traurig gemacht. Jetzt bin ich extra in die Schweiz gezogen, um meinem Idol näher zu sein und werde ihn dennoch nie kennenlernen können. Doch Scherz bei Seite, H.R. Giger hat mich, seit je her, immer inspiriert, sei es direkt oder indirekt gewesen. Schon als Kind bin ich mit seiner Welt in Berührung gekommen, durch die Beiden Filme, Alien und Aliens, die ich mit ca. 10 Jahren gesehen habe, durch zahllose Plattencover oder durch unzählige Computer- und Videospiele. Es gab kaum ein Science-Fiction Game, das nicht einen "Giger Gedenk-Level" hatte, unter anderem Turrican, Super Probotector oder Alien Breed. Als Teenager begann ich mich auch für seine anderen Werke zu interessieren und, als Nebeneffekt, begann ich mich auch für Kunst im allgemeinen zu interessieren. Man könnte sagen, er hatte mir die Augen geöffnet und mich dazu gebracht, selber schöpferisch tätig zu sein. Er wurde zwar von der "Kunstzene" eher belächelt, jedoch hat er es geschafft ein einzigartiges, visuelles Universum zu erschaffen. Seine Visionen waren immer irgendwo zwischen Faszination und Furcht – wobei die Faszination immer stärker war. Man war sich, bei seinen Welten, nie sicher, ob es die "andere Seite" oder eine parallel Dimension ist, doch, ich vermute, sie existieren neben unserer Welt, man muß sie nur sehen können… Er konnte sie sehen und noch viel wichtiger, er konnte sie auch visualisieren und mit uns, gewöhnlichen Menschen, Teilen. Es bleibt mir nichts weiter übrig, als "merci" zu sagen, für all das, was er für mich und die (Kunst) Welt getan hat<<

Eine ordentlich Hommage folgt in kürze, denn, wer weiß, vielleicht verbergen sich auch hinter meinen Rosa-Mädchen-Welten albtraumhafte Abgründe, von zyklopischen Ausmaßen ;)

Hier die Liste der anderen, geschockten, Comic-Collaborateure:
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten