Sonntag, 9. Oktober 2011

ZEICHNEN AUF DER FÄHRE


Ich habe jetzt eine neue Arbeit in der Schweiz, zu der ich vorerst täglich mit der Fähre und dann mit dem Zug hinfahre. Die Fahrt selber dauert ca. 2,5 Stunden in eine Richtung – Zeit genug also um zu Lesen, Touhou spielen oder zu Zeichnen. Auf dem Schiff und im Zug rüttelt und schwankt es ständig, aber zum Glück sind meine Zeichnungen schon immer krakelig gewesen, so daß es kaum einen Unterschied gibt zu den Sachen, die Daheim und zu denen, die Unterwegs entstehen.

Kommentare:

  1. Und wenn du dann erstmal wieder auf ruhigem Untergrund zeichnest, wirst du sehen, wie krass du geworden bist. Trust me!

    AntwortenLöschen
  2. Ich find's lustig!!Tolle Idee....probier ich auch mal,wenn ich wieder über den Chiemsee schiffe..

    AntwortenLöschen